Home / CLEMO-Beratung / Praxisbeispiele / Gemeinde Uzwil
Gemeinde Uzwil 2018-02-13T15:47:08+00:00

Gemeinde Uzwil

Mobilität geht auch einfach

In der Gemeinde Uzwil stellten die Mitarbeitenden ihr privates Fahrzeug für Dienstfahrten zur Verfügung und wurden entsprechend entschädigt. Dies hatte zur Folge, dass viele Mitarbeitende den Arbeitsweg „gezwungenermassen“ mit ihrem Auto zurücklegten. Die Gemeinde wollte dies ändern und stellte daher ab 2013 das Mobilitätskonzept um.

Meist sind die Mitarbeitenden der Gemeinde Uzwil allein unterwegs, haben lediglich ein Aktendossier dabei und legen mehrheitlich kurze Strecken zurück. Und genau für dieses Bedürfnis hat die Gemeinde einfache und ökologische Lösungen gesucht.

Im Rahmen des Mobilitätskonzeptes stellt die Gemeinde nun die folgenden Mobilitätsmittel für die betriebliche Mobilität zur Verfügung:

  • 3 kleine, zweiplätzige Elektrofahrzeuge (Renault Twizy)
  • 1 vierplätziges Elektrofahrzeug (Mitsubishi i-MiEV)
  • 2 E-Bikes

Zudem sorgt eine grössere Photovoltaikanlage für den benötigten Strom. Weitere Anlagen sollen folgen. Mittlerweile sind die Fahrzeuge breit akzeptiert. Die Gemeinde Uzwil passt die Flotte den sich wandelnden Bedürfnissen an.

Die zweiplätzigen Elektrofahrzeuge bieten genau das, was wir benötigen: Sie haben vier Räder, ein Dach und sind fahrtüchtig. Dass sie spartanisch eingerichtet und ungeheizt sind, macht nichts. Schliesslich sind wir meist auf Kurzstrecken unterwegs.

Marcel De Tomasi, Ratsschreiber
Elektromobilität macht für uns nur Sinn, wenn wir uns auch darum kümmern, woher der Strom kommt. Zeitlich abgestimmt auf den Wechsel im Mobilitätskonzept haben wir deshalb eine grössere Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Weitere sind bereits gefolgt und in Planung.
Thomas Stricker, Verwaltungsleiter